Startseite

Neuen oder gebrauchten Treppenlift kaufen?

Ein Treppenlift soll eine Erleichterung sein und das im besten Falle dauerhaft. Der Kauf will daher wohl überlegt sein, denn ein vorzeitiger Austausch ist kostspielig, aufwendig und somit alles andere als eine Erleichterung.

Was sind also die wichtigsten Dinge, die es beim Kauf zu beachten gilt? Stellen gebrauchte Treppenlifte eine echte Kostenersparnis dar oder lauern versteckte Kosten, die eine Neuanschaffung letztendlich preiswerter machen? Wir möchten Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Punkte verschaffen, sodass Sie individuell und auf der Basis von Fakten entscheiden können, was die richtige Wahl für Sie ist.

Preise für gebrauchte Treppenlifte

Gebrauchte Treppenlifte sind auf dem Markt äußerst günstig zu haben. Die Preise der Privatanbieter unterbieten die des Fachhändlers, jedoch zahlt man den Preis der fehlenden Sicherheit; zum einen erhält man keine Garantie- oder Gewährleistungsansprüche, zum anderen muss der Treppenlift selbst demontiert und eingebaut werden, was ein hohes Sicherheitsrisiko darstellt und insbesondere bei kurvigen Treppen nicht zu empfehlen ist. Es gilt auch zu bedenken, dass man die Schienen nur bei geraden Treppen bis zu 5 Metern übernehmen kann, andernfalls müssen neue Schienen angefertigt werden, was häufig den größten Kostenfaktor darstellt.

Ein Neukauf beinhaltet zwar Garantie und Montage, allerdings ist der monetäre Nachteil sehr hoch. Bei kurvigen Treppen ist eine Neuanschaffung bis zu 2.000 € teurer als ein gebrauchter Sitzlift , bei Plattformliften beträgt die Preisdifferenz sogar bis zu 3.000 €.

In vielen Fällen bezahlt man beim Neukauf sogar bis zu 50% mehr im Vergleich zur Gebrauchtware. Ein derartig großer Preisunterschied ist kaum zu rechtfertigen, wenn man bedenkt, dass man fachgerechte Überprüfung, Montage und Garantie zu einem wesentlich günstigeren Preis beim Fachhändler für gebrauchte Treppenlifte bekommt.


Fassen wir zusammen:

  • Gebrauchte Treppenlifte sind wesentlich günstiger - Neuanschaffungen können bis zu 50% teurer sein!
  • Privatkäufe erfordern hohes Fachwissen und beinhalten keine Garantie- oder Gewährleistungsansprüche

Die Krankenkassen übernehmen in vielen Fällen die Kosten für einen Treppenlift, allerdings steckt hier der Teufel im Detail, der Antrag muss richtig gestellt werden, sonst kommt es allenfalls zu einer Teilübernahme der Kosten oder im schlimmsten Fall zur Ablehnung der Kostenübernahme.

Viele Fachhändler für gebrauchte Treppenlifte helfen beim Ausfüllen der Anträge und steigern so Ihre Chancen auf eine vollständige Übernahme der Kosten. Der Fachhandel informiert des Weiteren über anderweitige Fördermittel, die Ihnen zum Erwerb eines gebrauchten Treppenlifts zur Verfügung stehen und die oft wenig bekannt sind, sowie über andere zinslose Finanzierungsmöglichkeiten.

Fassen wir zusammen:

  • Stellen Sie den Antrag bei der Krankenkasse richtig, erhalten Sie Ihren Treppenlift möglicherweise zum Nulltarif. Die Expertise eines Fachmannes kann dabei sehr nützlich sein

Preisvergleiche lohnen sich

Preisvergleiche verschiedener Anbieter können sich durchaus lohnen, so bestätigt auch die Stiftung Warentest, allerdings sollte nicht allein der Preis, sondern die darin enthaltenen Leistungen im Vordergrund stehen, sonst kann es im Nachhinein teuer werden.

Achten Sie daher auf:

  • Doppelte Gewährleistung: Ein kompetenter Fachhandel bietet in der Regel doppelt so lange Gewährleistung wie vom Gesetzgeber gefordert an
  • Kompetente Beratung zu Zuschuss- und Fördermöglichkeiten
  • Komplettservice: Service aus seiner Hand, sodass stets Verantwortung übernommen und kompetenter Kundenservice gewährleistet ist
  • Rückkaufservice
  • Montage sollte inklusive sein
  • TÜV-CE-Zertifizierung.

Unser Fazit: Ein gebrauchter Treppenlift vom Fachhändler kombiniert das Beste beider Welten: Das hohe Fachwissen, Garantie- und Gewährleistungsansprüche und die fachgerechte Montage, die der Neukauf bieten würde sowie den signifikant günstigeren Preis gebrauchter, vom Fachmann geprüfter Ware.